Häufige Fragen

Häufige Fragen


Kann Akupunktur bei jedem angewendet werden?

Patienten, die Markumar einnehmen, dürfen nicht behandelt werden. Schwangere sollten unter Beachtung bestimmter Regeln, die der Akupunkteur kennen sollte, nur wegen schwangerschaftserschwerender Symptome behandelt werden, ansonsten sollte von einer Behandlung abgesehen werden.


Wird die Akupunkturbehandlung beim Heilpraktiker von der Krankenkasse bezahlt?

Die privaten Versicherungen und Zusatzversicherungen für Heilpraktiker, sowie die Beihilfe zahlen für gewöhnlich. Wie hoch die Zahlung ausfällt, ist jeweilszu klären und kann sehr unterschiedlich sein. Gesetzliche Kassen zahlen bisher keine Leistungen des Heilpraktikers.


Ab welchem Lebensalter ist Akupunktur sinnvoll?

Akupunktur hilft in jedem Lebensalter. Die Verweildauer der Nadeln nimmt ab, je jünger der Patient ist. Bei Säuglingen werden die sehr feinen Nadeln sofort wieder entnommen. Trotzdem sollte man unbedingt beachten, dass man Kindern durch die Nadeln keine Angst macht. Bei Säuglingen sollte die Begleitperson ein sehr entspanntes Verhältnis zur Akupunktur haben. Bei sehr kleinen Kindern muss man die Reaktion beobachten. Schon etwas ältere Kinder sollten unbedingt befragt werden. Eine Akupunkturbehandlung bei Kindern ist nur dann sinnvoll, wenn man den Eindruck hat, dass das Kind die Nadeln spielerisch aufnehmen kann. Da dass sicher nicht häufig der Fall ist, empfehle ich, eine Akupunkturbehandlung bei Kindern nur in schwerwiegenden Fällen in Betracht zu ziehen. Alternative Methoden wie Homöopathie und Osteopathie sind in dem Fall der Akupunktur vorzuziehen.


Kann Akupunktur mit anderen Heilmethoden kombiniert werden?

Nehmen Sie mehrere Methoden gleichzeitig in Anspruch, kann nie eindeutig festgestellt werden, welche der angewandten Methoden etwas bewirkt hat. Kommt es zu einer Erstverschlimmerung, die in der Homöopathie recht typisch ist, kann trotzdem nicht zugeordnet werden, welche Methode die Verschlimmerung bewirkt hat. Dennoch empfinde ich es nicht als sich ausschliessend, mehrere Methoden gleichzeitig anzuwenden. Oft ist es dem leidenden Patienten wichtig, in der Akutsituation viel gegen das Leid zu unternehmen. Häufig kann man gute Ergebnisse erkennen. Sollte ein gutes Ergebniss trotz oder wegen der Kombination mehrere Methoden ausbleiben, kann immer noch auf nur eine Methode zurückgegriffen werden.


Wie oft wird behandelt?

Gewöhnlich 1x in der Woche


Mit wieviel Behandlungen muß man rechnen?

Es kommt immer auf den Behandlungsverlauf an. Man sollte mit 10 Behandlungsstunden rechnen um ein stabiles Ergebnis zu erreichen. Liegt eine chronische Erkrankung vor, bedarf es häufig einer längeren Behandlung. Verbessert sich der Zustand empfiehlt es sich, die Behandlungen ausschleichen zu lassen, also die wöchentlichen Behandlungen auf alle 2 Wochen zu strecken, dann auf alle 3 Wochen, um schließlich, je nach Zustand, erstmal eine Behandlung in 4-Wochenabständen beizubehalten.