Akupunktur in China

In China ist Akupunktur eine viel gängigere Behandlungsform als in Deutschland. Praxen gibt es nicht, aber Kliniken, in denen nur Akupunktur angewendet wird.

Akupunktur in China
In den Klinikräumen werden Menschen auf engstem Raum behandelt. In den Räumen ist es nicht besonders ruhig. Auf Grund der kalten Temperaturen in Nanjings Wintern werden die Patienten mit Decken zugedeckt, da Innenräume zumeist nicht beheizt werden. In der Sommerhitze blasen die Ventilatoren.
 

 
Die Intimsphäre ist bei einem Anamnesegespräch nicht gegeben. Jeder kann zuhören oder Fragen stellen.
Akupunktur in China

Akupunktur in China




Auch bei Untersuchungen gucken die Umstehenden gerne zu.
 

 
Die Chinesen haben gerne eine gut spürbare Akupunkturanwendung. Ist das „De-Qi“-Gefühl, an das sich der Deutsche erst mal gewöhnen muss, nicht heftig spürbar, sind sie unzufrieden. Da Elektroakupunktur das Gefühl verstärkt ist sie immer willkommen
Akupunktur in China

Akupunktur in China
Ist mal kein Bett frei oder erreicht man die zu behandelnden Bereiche im Liegen nur erschwert, wird auch im Sitzen behandelt. Auf den mangelnden Entspannungseffekt wird dabei keine Rücksicht genommen.
 

 
Auch Ohrdauernadeln werden gesetzt, bevorzugt Ohrsamen, die aus auf Pflastern aufgeklebten Pflanzensamen bestehen.
Akupunktur in China

Akupunktur in China
Ein großer Nadelvorrat liegt immer in Silberschalen zur Bereitschaft. Die Nadeln sind sterilisiert, werden dann aber nicht abgedeckt.. Deutsche lassen sich in der Regel in China nur mit Einwegnadeln behandeln, die hier abgebildete Variante erscheint doch zu beängstigend.
Neben den Nadeln sind Schropfköpfe abgebildet. Zunächst werden die Schropfköpfe innen schnell aufgeheizt, dann auf die Haut gesetzt, wo sie sich ansaugen, da die Luft sofort abkühlt. So sorgen die Schröpfköpfe ebenfalls für einen Energieausgleich, sowie für Entspannung vor allem bei Rückenschmerzen.
In China wird auch blutig geschröpft. Das ist in Deutschland nicht üblich.
 

 
Ergänzend zur Nadelung werden die Akupunkturpunkte bei bestimmten Indikationen durch Beifusszigarren, Moxazigarren, erhitzt. Eine sehr stinkende und auch nicht die sauberste Angelegenheit, wie auf dem Foto zu sehen ist.
Akupunktur in China

Akupunktur in China
Es werden auch Stücke der Zigarren auf die Nadeln gepiekst, so dass die Nadel erwärmt wird.
 

 
Oder man steckt diese Moxazylinder auf eine eigens dafür hergestellte Brille, um wie in diesem Fall eine Fazialisparese (Gesichtsnervenerkrankung) zu heilen.
Akupunktur in China

Akupunktur in China
In einer der bekanntesten Moxakliniken in China arbeitet Professor Tao Kun gerne mit ganzen Moxaboxen, die großflächige Bereiche des Körpers erwärmen und mit der Heilwirkung des Beifusses versorgen.